Samstag, 14. Mai 2016

Von Ursache und Wirkung



Jähzorn macht das Herz müde. Drum sei weder jähzornig noch aufbrausend, sondern übe Geduld.

Herrschsucht führt zu Atemnot und Asthma. Drum sei nicht immer der erste, sondern füge Dich auch den Wünschen der anderen.

Neid stört die Tätigkeit von Galle und Leber. Drum denke an die, die weniger haben als du.

Geiz verkrampft die Gedärme und Egoismus den Magen. Drum sei freigiebig und gib den Ärmeren.

Eifersucht bildet Schlacken in Muskeln und Gelenken, macht die Haut unrein und stört das Zellwachstum. Drum sei bescheiden und trete zurück.

Angst und Unruhe belasten die Nieren und Blase. Drum trage Deine Last ruhig, sie ist nie größer als Du tragen kannst, und vertraue auf Gott.

Faulheit macht träge. Drum sei tätig und fleißig und halte Maß im Essen und Trinken.

Du darfst Dich also selbst überwinden, und damit hast Du den Weg aus der Krankheit zur Gesundheit gefunden. Damit hast Du Deine Lebensaufgabe erfüllt und bist frei, und das ist die wirkliche Freiheit.

Die Krankheit ist ein Zeichen, dass Dein Weg nicht richtig war. Vertraue auf Gott, und er wird Dir helfen zu überwinden.

Hilf Deinem Nächsten.


Gott ist Dein Freund im Himmel und auf Erden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

“Man sieht nur mit dem Herzen gut.....”

Wissen, das nur vom Intellekt gespeist wird, läßt das Herz hungern.  Es gibt Bitten, die das Herz formuliert, ohne dass die Lippen sich z...